BMW Art Journey-Shortlist: Butail, Charrière und Lin Ke

22. Mrz. 2017 in News

ABHK17, Discoveries, Dittrich and Schlechtriem, Julian Charriere, PR_JH__EH_1520 Jessica Hromas for Art Basel

ABHK17, Discoveries, Dittrich and Schlechtriem, Julian Charriere, PR_JH__EH_1520
Jessica Hromas for Art Basel

Gerade wurde die Künstler-Shortlist der BMW Art Journey auf der Art Basel in Hongkong bekannt gegeben: Astha Butail, Julian Charrière und Lin Ke sind aus dem Bereich für Nachwuchskünstler nominiert worden.
Bereits im dritten Jahr setzen Art Basel und BMW ihre gemeinsame Initiative zur Unterstützung junger Künstler weltweit fort. Als „mobiles Atelier“ ermöglicht die BMW Art Journey Künstlern eine Recherchereise an einen Ort ihrer Wahl, um dort neue Ideen und Projekte zu entwickeln und zu verwirklichen.

Astha Butail am Stand der Galerie GALLERYSKE auf der Art Basel in Hongkong 2017. (c) Art Basel.

Astha Butail am Stand der Galerie GALLERYSKE auf der Art Basel in Hongkong 2017. (c) Art Basel.

Astha Butail vertreten durch GALLERYSKE, Bangalore: Astha Butail (geb. 1977 im indischen Amritsar) lebt und arbeitet in Gurgaon. Im Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens steht das Konzept der Geometrie – dabei thematisiert sie die Beziehung zwischen unterschiedlichen Verbundelementen im Verhältnis zum Ganzen. Ihre Themenfelder sind Erinnerung und Zeit, die Idee des Archivs und kollaborative Autorschaft. Auf der aktuellen Art Basel in Hongkong zeigt Butail ihre Arbeit „Turning towards pure white“ (2017), bestehend aus einer Installation von Wand- und Bodenelementen, gerahmten Tafeln und dreidimensionalen, aus der Bildebene heraustretenden Objekten sowie einem partizipatorischen Buch. Die erste Einzelausstellung der Künstlerin wurde bei GALLERYSKE, Bangalore, gezeigt, seither u.a. auch in Gruppenausstellungen bei Experimenter, Kolkata, in der Devi Art Foundation, Gurgaon, sowie auf der Masquelibros Messe für Kunstbücher, Madrid.
Julian Charrière vertreten durch Dittrich & Schlechtriem, Berlin: Julian Charrière (geb. 1987 im schweizerischen Morges) lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an der Universität der Künste Berlin und seine künstlerische Arbeit umfasst Performance, Skulptur sowie Fotografie. Für seine Projekte sucht er häufig abgelegene Orte mit starken geophysikalischen Identitäten auf, wie beispielsweise Vulkane, Eisfelder und Gebiete mit radioaktiver Strahlung. Auf der Art Basel in Hongkong zeigt Charrière seine Arbeit „Coconut Lead Fondue“ (2016), die aus einer Reihe großformatiger Fotografien, zwei Vitrinenskulpturen und einer Installation besteht. Charrières Arbeiten waren mit Einzelausstellungen unter anderem in der Sean Kelly Gallery, New York, Sies + Höke, Düsseldorf, und dem Musée Cantonal Des Beaux-Arts, Lausanne, vertreten; in  Gruppenausstellungen im KW Institute for Contemporary Art, Berlin und in der Kunsthalle Wien. Zudem werden sie bei der Biennale 2017 in Venedig gezeigt.

Lin Ke am Stand der Galerie BANK auf der Art Basel in Hongkong 2017. (c) Jessica Hromas für Art Basel

Lin Ke am Stand der Galerie BANK auf der Art Basel in Hongkong 2017. (c) Jessica Hromas für Art Basel

Lin Ke vertreten durch BANK, Shanghai: Lin Ke (geb. 1984 im chinesischen Wenzhou) lebt und arbeitet in Peking. Im Jahr 2008 schloss er sein Studium der Neuen Medienkünste an der chinesischen Kunstakademie ab und erhielt 2014 den OCAT – Pierre Huber Kunstpreis. Bei der 9. Ausgabe des AAC (Award for Art in China) wurde er 2015 als chinesischer Nachwuchskünstler ausgezeichnet. Auf der diesjährigen Art Basel in Hongkong stellt der Künstler die Videoarbeit „Like Me“ (2016) vor, die auf den Aufnahmen einer Performance und zwei Bildarbeiten basiert. Dabei untersucht er die Vielfalt des World Wide Web, beispielsweise anhand von unterschiedlichen Apps zur Erstellung von Kunst und Selbstportraits. Kes Arbeiten wurden in Ausstellungen im ZKM Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe, Folkwang Museum, Essen, Museum für Zeitgenössische Kunst Tokio, Tokio, sowie auf der 11. Shanghai Biennale, Shanghai, gezeigt.
Die nominierten Künstler sind nun dazu eingeladen, ihre Reisevorschläge zu entwickeln und einzureichen. Der Gewinner wird im Sommer 2017 bekannt gegeben.

Shortlist BMW Art Journey auf der Art Basel in Hongkong, 22. März 2017; v.l.n.r.: Kevin Coon (Leiter BMW Group Importer Office Hongkong, Macau und Taiwan), Sunitha Kumar Emmert (Galeristin, GALLERYSKE, Bangalore), Hedwig Solis Weinstein (BMW Brand Cooperations Arts & Design), Claire Hsu (Direktorin Asia Art Archive, Hongkong), Olaf Kastner (Leiter der BMW Group Vertriebsregion China), Adeline Ooi (Director Asia, Art Basel), Matthias Mühling (Direktor, Lenbachhaus und Kunstbau, München), Bose Krishnamachari (Präsident Kochi-Muziris Biennale, Indien), Alexandra Munroe (Kuratorin für Asiatische Kunst und Beraterin für Globale Kunst, Solomon R. Guggenheim Museum, New York), Jörg Reimann (Leiter Markenerlebnis Kunde), Lin Ke (Künstler), Matthieu Borysevicz (Galerist, BANK, Shanghai), André Schlechtriem (Galerist, Dittrich & Schlechtriem, Berlin). © BMW Group (03/2017)

Shortlist BMW Art Journey auf der Art Basel in Hongkong, 22. März 2017; v.l.n.r.: Kevin Coon (Leiter BMW Group Importer Office Hongkong, Macau und Taiwan), Sunitha Kumar Emmert (Galeristin, GALLERYSKE, Bangalore), Hedwig Solis Weinstein (BMW Brand Cooperations Arts & Design), Claire Hsu (Direktorin Asia Art Archive, Hongkong), Olaf Kastner (Leiter der BMW Group Vertriebsregion China), Adeline Ooi (Director Asia, Art Basel), Matthias Mühling (Direktor, Lenbachhaus und Kunstbau, München), Bose Krishnamachari (Präsident Kochi-Muziris Biennale, Indien), Alexandra Munroe (Kuratorin für Asiatische Kunst und Beraterin für Globale Kunst, Solomon R. Guggenheim Museum, New York), Jörg Reimann (Leiter Markenerlebnis Kunde), Lin Ke (Künstler), Matthieu Borysevicz (Galerist, BANK, Shanghai), André Schlechtriem (Galerist, Dittrich & Schlechtriem, Berlin). © BMW Group (03/2017)

Die Mitglieder der Fachjury in Hongkong sind:
Claire Hsu, Direktorin, Asia Art Archive, Hongkong
Bose Krishnamachari, Präsident, Kochi-Muziris Biennale, Indien
Matthias Mühling, Direktor, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München
Alexandra Munroe, Kuratorin für Asiatische Kunst und Beraterin für Globale Kunst, Solomon R. Guggenheim Museum, New York
Pauline J. Yao, Kuratorin Bildende Kunst, M+, Hongkong
Die Jury begründet ihre Auswahl wie folgt: „Die nominierte Gruppe an Künstlern spiegelt eindrücklich die außergewöhnlich starke Besetzung des diesjährigen Discoveries Sektors wider, die durch die Teilnahme von ambitionierten Künstlern und Galerien aus der ganzen Welt bestimmt war. Trotz der vielen überzeugenden Arbeiten und Installationen, entschieden wir uns als Jury einstimmig für die drei ausgewählten Künstler. Sie stehen in ihrem Schaffen für eine sehr breite künstlerische Praxis, die von Fotografie über Post-Internet/ digitale Ästhetik bis zu Installationen reicht. Aus unterschiedlichen Teilen der Welt stammend, ist dabei jeder der Künstler geprägt von einer bestimmten Geschichte, Schule und Tradition. Wir freuen uns daher sehr auf ihre Konzepte für die BMW Art Journey“.
Während der diesjährigen Art Basel in Hongkong präsentiert Abigail Reynolds (vertreten durch Rokeby, London), die bisher dritte Gewinnerin der BMW Art Journey, ausgewählte Arbeiten in der BMW Lounge. Reynolds‘ Werkreihe „The Ruins of Time: Verschollene Bibliotheken entlang der Seidenstraße” präsentiert Ergebnisse ihrer Funde. Die Reise führte sie zu Stätten aus den Jahren 291 v. Chr. bis 2011 n. Chr. in Ländern wie China, Ägypten, Italien, Iran, Türkei und Usbekistan. Auf ihrem Weg sammelte sie unterschiedlichstes Material, darunter Fotos, Mikroskop-Bilder, Texte, Pläne und Katalogsysteme und hielt ihre Eindrücke auf 16mm Filmen fest. Auf Basis dieser umfassenden Recherche hat Reynolds eine Werkgruppe aus Büchern, Drucken, Collagen und erstmals auch Filmmaterial erarbeitet. Bilder, Texte und andere Dokumente von dieser Reise werden in einem Buch zusammengefasst – wodurch ihr Projekt dort seinen Abschluss findet, wo es auch begonnen hat: in einer Bibliothek.
Die neueste Ausgabe der BMW Art Journey Buchreihe, „For whom the Bell Tolls“, wurde ebenfalls auf der diesjährigen Messe vorgestellt. Das Buch erlaubt Einblicke in die BMW Art Journey von Samson Young und enthält das Reisetagebuch des Künstlers mit seinen persönlichen Gedanken und Beschreibungen der Orte, die er in zwölf Ländern auf fünf Kontinenten besucht hat. In der Publikation sind zudem Klangskizzen der verschiedenen akustischen Landschaften von Glocken gesammelt und die Broschüre zu seinem Multimedia-Rundgang zu finden, den Young während der Art Basel in Hongkong 2016 inszeniert hatte.
Vergangene Stipendiaten der BMW Art Journey sind der Klang- und Performancekünstler Samson Young (vertreten durch a.m. Space, Hongkong auf der Art Basel in Hongkong 2015), der dieses Jahr Hongkong auf der Venedig Biennale repräsentiert, die deutschen Video-Künstler Henning Fehr und Philipp Rühr (vertreten durch Galerie Max Mayer, Düsseldorf auf der Art Basel in Miami Beach 2015), die britische Künstlerin Abigail Reynolds (vertreten durch Rokeby, London auf der Art Basel in Hongkong 2016) sowie Max Hooper Schneider (vertreten durch High Art, Paris auf der Art Basel in Miami Beach 2016).
Die BMW Art Journey ist eine globale Initiative von Art Basel und BMW mit dem Ziel, Nachwuchskünstler weltweit zu unterstützen. Alle Künstler, die in den Sektoren Discoveries und Positions der Art Basel in Hongkong und Miami Beach ausstellen, sind eingeladen, sich um diesen einzigartigen Preis zu bewerben. Zwei Jurys aus international anerkannten Fachleuten wählen je drei Künstler aus den jeweiligen Sektoren aus, die dann in die engere Auswahl kommen. Diese können Reisevorschläge einreichen, die darauf abzielen, ihre Ideen und künstlerische Praxis weiterzuentwickeln. Im Anschluss tagt die Jury erneut und bestimmt den Gewinner aus den drei eingereichten Vorschlägen. Weitere Informationen finden Sie unter: bmw-art-journey.com.

Schlagwörter: , , ,