Dieter Bogner mit Stanislav Kolibal für Tschechischen Pavillon

25. Jan. 2019 in News

Stanislav Kolibal, Fundort Dachboden, Foto Franz Schachinger, Schloß Buchberg

Stanislav Kolibal, Fundort Dachboden, Foto Franz Schachinger, Schloss Buchberg

Dieter Bogner kuratiert Stanislav Kolibal im Tschechischen Pavillon der 58. Venedig Biennale.
Die offene Ausschreibung für den Tschechischen Pavillon der 58. Venedig Biennale 2019 hat der österreichische Museumsmanager und Kurator Dieter Bogner zusammen mit dem Künstler Stanislav Kolibal gewonnen. „Mit Kolibal verbindet mich eine Freundschaft, die in die 1990er Jahre zurückgeht, als wir am Dachboden von Schloss Buchberg seine bisher größte permanente Installation gebaut haben“, erklärt Bogner dazu (Entwurf 1990, Ausführung 1991-92/93).
Das Ehepaar Bogner begann in den 1970er Jahren, einige Räume des historische Schloss´ im niederösterreichischen Kamptal in einen Kunstraum mit permanenten Installationen internationaler KünstlerInnen umzuwandeln. Der 1925 in Orlova geborene, heute in Prag lebende Bildhauer wird für Venedig Werke aus seinem gesamten Oeuvre mit einem großformatigen Wandgemälde verbinden. „In this total space the artist initiates a discourse on the precarious relationship between stability and instability, unambiguity and ambiguity, certainty and uncertainty as well as a rational and emotional perception through an interaction of graphical, sculptural and architectural means. These are the issues that have determinded his life in dramatic changing political contexts since the 1940s“, wird Bogner in der eflux-Aussendung zitiert.

58. Venedig Biennale, 11.5.-24.11.2019
Tschechischer Pavillon
Künstler: Stanislav Kolibal
Kurator: Dieter Bogner
Commissioner: Adam Budak, National Gallery Prag