Jahresprogramm 2016 Kunst Haus Wien

17. Dez. 2015 in News

Kunst Haus Wien, Außenansicht // W. Simlinger

Kunst Haus Wien, Außenansicht // W. Simlinger

Vor 25 Jahren eröffnete das Kunst Haus Wien. Die Fassade ist von Friedensreich Hundertwasser gestaltet, dem auch ein permanentes Museum eingerichtet ist. Zwei weitere Stockwerke dienen Fotografie-Ausstellungen. 2016 werden hier erstmals österreichische Künstler dominieren.

Peter PillerWien Bildrecht_2016

Peter PillerWien Bildrecht_2016

Geplant ist eine Doppelausstellung, bei der Peter Pillar (1968, Deutschland) und Anita Witek (1970, Österreich) ihre zwei höchst verschiedenen Weiterverwertungen von Bildmaterial aus Werbung und Medien präsentieren.
Anita Witek,_Ordinary Subject Larger Than Life, 2009

Anita Witek,_Ordinary Subject Larger Than Life, 2009

Während Piller Fotografien aus Anzeigen nach Themen wie „Auto berühren“ oder „Schiessende Mädchen“ sortiert, schneidet Witek die konkreten Bildinformationen wie Menschen oder Texte aus den Werbeplakaten heraus und kreiert mit den Farbfeldern abstrakte Kompositionen (22.Januar – 22. Mai 2016).
Im Juni eröffnet die große Retrospektive von

BELGIUM. Knokke. 2001.

Martin Parr, BELGIUM. Knokke. 2001. Magnum Photos

Martin Parr (1952, England), der eigens für das Kunst Haus Wien eine neue Wien-bezogene Serie schießt – für die er Kleingartenanlagen bis zu den Faschingsbällen besucht (3.6.-2.11.2016).

Peter Dressler, Tie Break, 1996. Foto J. Burger

Peter Dressler, Tie Break, 1996. Foto J. Burger

Die dritte große Präsentation zeigt erstmals überhaupt eine Retrospektive des höchst eigenwilligen österreichischen Künstlers Peter Dressler. Sein Medium ist die serielle, fast filmähnliche Fotografie, die er einmal als „Findungsfotografie“, dann als „empfindende Fotografie“ beschrieb. Vor zwei Jahren verstarb der Künstler, der lange eng mit Hundertwasser zusammenarbeitete und die Architekturen des Malers fotografierte – ein Teil dieser historischen Aufnahmen wird auch in der Schau zu sehen sein. Dresslers Nachlass wird vom Fotohof in Salzburg bearbeitet, die Schau im Kunst Haus Wien kuratieren Rainer Iglar und Christine Frisinghelli.

Mit dem Programm setzt Bettina Leidl ihre Neuausrichtung des Kunst Haus Wien fort. Leidl trat die Direktion erst im März 2016 an und konnte heuer mit zwei großen Ausstellungen und dem neuen Programm in der „Garage“ und der „Galerie“ 144.900 Besucher zählen – ein Plus gegenüber 113.000 im Vorjahr. 60 bis 65 % sind Touristen, die sich das Hundertwasser-Museum anschauen, von denen aber ein Drittel das Kombiticket für die Wechselausstellungen kauft – und dies besoderns bei der erfolgreichen Joel Meyerowitz-Schau in Anspruch nahm. Bei einer Basisfinanzierung von 400.000,- Euro durch die Stadt Wien sind die rund 750.000,- Eruo Einnahmen aus den Ticketverkäufen eine notwendige Ergänzung (zum Vergleich: Die Kunsthalle Wien erhält eine Förderung von gut 4 Mio. Euro).

Martin Parr, Schweiz, St Moritz Polo World Cup_ 2011 Magnum Photos Kopie

Martin Parr, Schweiz, St Moritz Polo World Cup_ 2011 Magnum Photos

Schlagwörter: , , , ,