Vincent Award 2016 wird nicht verliehen

07. Apr. 2016 in News

Nairy Baghramian, Off Broadway, 2015 The Wattis Institute

Nairy Baghramian, Off Broadway, 2015 The Wattis Institute

Die internationale Jury und die Organisatoren des Vincent Award geben bekannt, dass der Vincent Award 2016 nicht verliehen wird. Die Jury hat ihre Entscheidung nach eingehendem Abwägen der Ereignisse rund um den Preis und die Absage zweier Nominierten getroffen.
Im Januar 2016 teilten die Organisatoren des Vincent Award mit, dass zwei der nominierten Künstlerinnen und Künstler ihre Teilnahme am Vincent Award 2016 zurückgezogen haben (Nairy Baghramian, Jutta Koether; Näheres www.thevincentaward.com/en).
Während Koether „persönliche Gründe“ für ihre Absage nannte, sprach Baghramian den unrühmlichen  Rechtsstreit zwischen dem Künstler Danh Vo und dem Artflipper Bert Kreuk als Grund an. Kreuk hatte die Künstler zu einer Ausstellung eingeladen, die 2013 als seine Sammlungspräsentation zunächst im Gemeentemuseum Den Haag ausgestellt war und die er anschließend sofort verkaufte. Danh Vo lieferte damals kein Kunstwerk in der von Kreuk erwarteten Preisklasse – worauf der Artflipper Klage einreichte. Das Museum trat in dem Prozeß als Zeuge auf, pocht aber darauf, nicht direkt beteiligt gewesen zu sein – abgesehen natürlich von der Tatsache, dass das Museum diesem Artflipper das Haus, den Namen,das Renomee zur Verfügung stellte.
Durch Baghramians Absage und Begründung begann eine wichtige Diskussion über die Rolle des Museums in diesem Fall. „Die Jury ist der Meinung, dass die derzeitige Diskussion die Aufmerksamkeit für die Intentionen des Preises überschattet und die nominierten Künstlerinnen und Künstler letztendlich beschädigen könnte. In enger Absprache mit der Broere Foundation hat die Jury beschlossen, die Verleihung des Vincent Award 2016 auszusetzen.“ (Pressemeldung)
Erster Preisträger war im Jahr 2000 Eija Liisa-Ahtila, der zuletzt vergebene Preis ging 2014 an Anri Sala. Die nächste Ausgabe des mit 50.000 Euro dotierten Vincent Award wird es 2018 geben. Die internationale Jury:
Sabine Folie (freie Kuratorin, Österreich)
Hubertus Gaßner (Direktor Hamburger Kunsthalle, Hamburg, Deutschland)
Julia Peyton-Jones (Direktorin Serpentine Galleries, London, Großbritannien)
Jaroslaw Suchan (Direktor Muzeum Sztuki, Lodz, Polen)
Benno Tempel (Vorsitzender, Direktor Gemeentemuseum Den Haag)
„The Vincent Van Gogh Biennial Award for Contemporary Art in Europe – kurz Vincent Award genannt – ist eine der wichtigsten europäischen Auszeichnungen für zeitgenössische Kunst. Der Preis ehrt einen in der Mitte seiner Karriere stehenden Künstler, der in Europa arbeitet oder lebt und der einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der internationalen bildenden Kunst hat. Mit dem Preisgeld möchte der Initiator – die Broere Charitable Foundation – erreichen, dass Künstler sich frei ihrer künstlerischen Entwicklung widmen können. Ein weiteres Ziel des Vincent Award ist die Förderung der Kommunikation in einem freien, vereinten und friedlichen Europa. „(Pressemeldung) – diese Beschreibung klingt im Zusammenhang mit dem Fall Vo-Kreuk tatsächlich wie eine Farce.

Schlagwörter: , , ,