Watergate Bay

30. Jul. 2013 in Reisen

Watergate Bay Hotel (links), Fifteen, Beach Hut, 2013

Cornwall bietet eine der schönsten Küsten Europas, bei Ebbe mit großem Sandstrand für kilometerlange Wanderungen, bei Flut oben auf den Kliff-Wegen entlang, für Kite-Surfing im Herbst oder für Wellenreiter zu jeder Jahres- und Tageszeit und einem wunderbaren Angebot an guten Restaurants!

Neben Mengen von kleinen Bed & Breakfast-Unterkünften gibt es allerdings nur wenige hochwertige Hotels, darunter das Watergate Bay – eines der schönsten in Cornwall: Gebaut 1904, 1971 in ein Hotel umgebaut, 2004 für 8 Millionen Pfund ausgebaut inklusiv 20 Ferienapartments, 2 Restaurants im Hotel, Indoor-Pool mit Blick auf das Meer, wunderschöne Terrasse und angrenzender Surfschule.

Direkt in der gleichnamigen Bucht ca. 5 km von Newquai entfernt gelegen, bei Flut nur 10 Schritte vom Wasser getrennt, mit großen Zimmern und einem herrlichen Wamrwasser-Faß als Sauna-Ersatz. Allerdings mit breitem Kinderangebot, teuren Weinen, einem erstaunlich uninteressanten Wiskey-Sortiment und einem leider miserablen Service.

All die jungen Menschen (50 Saisonkräfte) hier sind Teil von Jaime Olivers Programm, das die Arbeitslosigkeit in Cornwall bekämpft. So rennen hier also Kellner und Kellnerinnen gerne mit einem Glas zu dem Gast, schauen weder links noch rechts, tragen nichts zurück und plaudern gerne miteinander. Blickkontakt zum Gast? no way! Abräumen? Gar nichts gesehen. Eine zweite Kanne Tee beim Frühstück? Geduld Geduld.

Interessanterweise begegnet man dann demselben Personal abends im „Fifteen“ wieder, dem hochpreisigen Restaurant von TV-Koch Jamie Oliver, das 20 Meter entfernt vom Hotel in der oberen Etage einer Standhütte in feinstem Innendesign mit sündteuren Weinen Gourmetfreunde anzieht.

Fifteen, Watergate Bay, Cornwall

2006 eröffnet und mit Schwerpunkt italienische Küche – wieso eigentlich? wieso nicht regionale Produkte?? – hat das Fifteen ganzjjährig geoffnet. Mit etwas Glück kann man direkt am Fenster sitzen.

Direkt darunter das „Beach Hut“: Am nächsten Tag … wieder dieselben Bedienungen, diesmal in einem weniger teuren Restaurant mit einem hervorragenden Krebs-Seealgen-Salat oder schlichten Fish & Chips. Auch hier: ohne Reservierung kein Tisch. Dafür kann man auf der Terrasse mit Selbstbestellung an der Theke mit den Surfern plaudern und hat einen wunderbaren Blick über die ganze Bucht. Koch all dieser Watergate Bay-Restaurants: Seit 2010 Neil Haydock, der zuvor schon bei Fifteen London arbeitete.

Bei Ebbe: wunderbare Wanderungen!

Bei gutem Wellengang: Surfing!

Für weitere Ausflüge: in St. Ives mit der Tate St. Ives in Brachialarchitektur und mit mässigem Ausstellungsprogramm stattdessen unbedingt das Sea Food Cafe in 45 Fore Street besuchen: großartige lokale Fische zu angenehmen Preisen!

Tate St. Ives, rechts daneben neue Appartments, deren Finanzierung dem Ausbau der Tate dient. Ausbau: Baustelle. Appartments: Monster

 

Rick Steins Fischhalle in Padstow

In Padstow: Rick Stein, der die ganze Stadt im festen gastronomischen Griff hat, mit Patisserie, Cafe, Fish & Chips-Schnellrestaurant, Fischladen und teuren Restaurant mit feinen Menüs.

Rick Stein´s Seafood Restaurant in Padstow

Schlagwörter: , , , , , , , ,